Diese Website nutzt Cookies.
Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne dabei die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Datenschutzerklärung

AC Siegfried mit Vereinsrekord

von Mike Schollbach Mit Vereinsrekord in den Endkampf der Bundesliga KDK

AC Siegfried mit Vereinsrekord in den Endkampf der Bundesliga KDK

Der AV Vorwärts Groß-Zimmern unterstützte die Darmstädter mit zwei Gasthebern und seinen Räumlichkeiten und ermöglichte so einen gelungenen Kampftag. Darmstadt scheidet als Austragungsort leider aus, da hier keine geeigneten Räume zur Verfügung stehen. Nach den ersten beiden Runden lag der AC Siegfried Darmstadt noch mit 123 Punkten Rückstand auf Platz 4 der Süd-Liga. Am Samstag holten die Heiner kräftig auf und mit 1626 Punkten konnten sie sich mit neuem hessischen Mannschaftsrekord auf Platz 2 vorschieben. Als Spitzenreiter zieht der KSV Mainz in den Endkampf, der diesmal mit 1538 Punkten erneut Stärke bewies. Überragend hier Sascha Stendebach mit 573 Punkten, die er für 330kg Kniebeuge, 240kg Bankdrücken, 335kg Kreuzheben erhielt, da er mit 91kg Körpergewicht recht leicht war. Selten hat ein Mann in Deutschland eine solche Punktzahl erreicht. Übertroffen wurde er jedoch deutlich von der Darmstädter Gastheberin Gunda Fiona von Bachhaus , die es sich nicht nehmen ließ, in ihrem Comeback nach sechsjähriger Abwesenheit glatte 600 Punkte abzuliefern. 175kg Hantelkniebeuge, 155kg Bankdrücken und 192,5kg Kreuzheben bei nur 57kg Körpergewicht setzten ein deutliches Ausrufezeichen. Begleitet wurde Gundas Comeback wie der ganze Wettkampf vom Kamerateam des HR, der live aus Groß-Zimmern sein „Heimspiel“ sendete. Aber auch die anderen Heber des ACS ließen aufhorchen. Konrad Burghardt mit 9 gültigen Versuchen und 845kg Total sicherte weitere 532 Punkte fürs Team, ebenfalls eine nationale Spitzenleistung, deutlich über dem Ergebnis, mit dem er die DM gewann. Marvin Rippe scheiterte unglücklich an der Kniebeuge mit 320kg, konnte im letzten Kreuzhebeversuch dann aber satte sechs Zentner zur Körperstreckung ziehen und so eine Bestleistung von 491 Punkten abliefern. Das Mannschaftsergebnis sicherte der Zimmerner Lokalmatador Philipp Gramlich, ebenfalls als Gast in den Reihen des ACS, mit 817,5kg Gesamtlast ab, insbesondere stachen im Kreuzheben seine 325kg hervor. Mit 461 Punkten konnte er ganz ohne unterstützende Anzüge seinen Teil beitragen. Auf Platz drei folgte der ESV München-Neuaubing mit 1409 Punkten vor Oberölsbach mit 1390 Zählern. Das Team vom KSV Renchtal zog als fünfte Südmannschaft ins Finale ein. Die Teams aus Randersacker und Felbach mussten sich deutlich geschlagen geben.Das Finale wird am 30.5. in Randersacker ausgetragen. Mit der Leistung vom Samstag hat der AC Siegfried durchaus ein Wort um die ersten Plätze mitzureden. Der Sieger des Vorjahres, SV Motor Barth, konnte 2014 mit 1636 Punkten gewinnen, das ist auch der aktuelle deutsche Rekord.

Zurück