Diese Website nutzt Cookies.
Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne dabei die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Datenschutzerklärung

Drei Medaillen für die "Hesse Heber"

von Admin

Tina Scheuer, Foto Ronald Czerwenka
Tina Scheuer, Foto Ronald Czerwenka

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause fanden die Deutschen Meisterschaften der Junior*en und Senior*en in Böbingen an der Rems statt.

Der Verein hatte nicht aufgegeben und sich nach den Absagen der letzten Jahre immer wieder beworben.

Was die Organisatoren auf die Beine gestellt hatten war wirklich meisterschaftswürdig. Natürlich übertrug sich die tolle Atmosphäre schnell auf die Sportler und so sahen die Zuschauer spannende Wettkämpf mit vielen tollen Leistungen.

Eine recht erfolgreiche Medaillenausbeute erkämpften dabei auch die Hessischen Gewichtheber und - Heberinnen. Sechs Starter bzw. Starterinnen aus drei Vereinen traten die Reise an, und mit einer Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille im Olympischen Zweikampf wurde ein beachtliches Resultat erzielt.

Dabei begann es alles andere als gut. Unsere erste Starterin Hannah Klement, von der FTG Pfungstadt, begann im Reißen gleich mit drei Fehlversuchen und damit war der Traum von einer schon sicher geglaubten Medaille leider vorbei.

Besser machte es Christina Fischer vom ASC Zeilsheim. Mit 110,0 Kg im Zweikampf belegte sie in der Gewichtsklasse bis 49Kg die Silbermedaille.

Ein versöhnlicher Auftakt. In der zweiten Veranstaltung am Freitag musste dann Sevgi Born vom SAV Kassel an den Start. Sie konnte ihre Bestleistung auf 125,0 Kg steigern und belegte damit in der Gewichtsklasse bis 59 Kg den 15. Platz.

Unsere dritte Starterin Florie Raclet vom ASC Zeilsheim zeigte sich dann sehr kämpferisch. In der Gewichtsklasse bis 64 Kg erkämpfte sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 150,0 Kg den vierten Rang. Denkbar knapp, denn die Bronzemedaille ging mit nur einem Kg mehr weg. Schade, aber Florie ist ein hoffnungsvolles junges Talent und hat in wenigen Wochen bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend große Chancen auf eine Medaille.

Am Samstag dann der Tag an dem unser einziger männlicher Heber an die Hantel musste. Justus Moritz von der FTG Pfungstadt ging bei den Junioren bis 81 Kg an den Start. Justus, schon etwas wettkampferfahren, denn immerhin war es bereits seine vierte Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft, ging den Wettkampf dann auch sehr konzentriert an. Die ersten beiden Reißversuche auch dann sehr sicher zur Hochstrecke gebracht, scheiterte er an einer neuen Bestleistung mit 112 Kg nur äußerst knapp. Im Stoßen dann eine Superserie. Alle drei Versuche gültig und mit 138,0 Kg nicht nur neue Bestleistung, sondern auch mit 245,0 Kg im Olympischen Zweikampf die Bronzemedaille.

Im letzten Wettkampf der Frauen am Sonntagvormittag, ging Tina Scheuer vom ASC Zeilsheim in der Gewichtsklasse +87 Kg an den Start. Nicht das erste Mal, dass die Vorbereitung auf den Wettkampf nicht optimal verlief. Eine schmerzhafte Ellenbogenverletzung konnte sie nicht auskurieren, auf den Wettkampf aber wollte sie auch nicht verzichten. Also war Vorsicht geboten. Aber Tina ist ja eine der erfahrensten Heberinnen. Sechs Medaillen bei Deutschen Meisterschaften hatte sie bereits gewonnen und wollte unbedingt eine weitere hinzufügen. Das gelang ihr auch sehr gut. Mit sechs gültigen souveränen Versuchen sicherte sie sich wiederum die Goldmedaille, ihre dritte.

Ronald Czerwenka
Landestrainer

Zurück